Das Pferd ist dein Spiegel!
Es schmeichelt dir nie.
Es spiegelt dein Temperament.
Es spiegelt auch deine Schwankungen.
Ärgere dich nie über dein Pferd,
denn du könntest dich ebenso über dich selbst ärgern.
(Rudolph G. Binding)

 

 

Das Pferd steht dem Menschen als neutraler Beziehungspartner gegenüber. Es urteilt nicht nach dem Aussehen, dem sozialen Status oder nach dem Intelligenzquotienten. Es entscheidet anhand des Charakters und des Verhaltens seines Gegenübers, ob es mit ihm in Kontakt treten möchte. Es spiegelt die Haltung, die ihm entgegengebracht wird wieder, was es zum besagten „Spiegel der Seele des Menschen“ macht.

 

Steht vor dem Pferd ein Mensch, der voller Zorn ist, wird auch das Pferd zornig reagieren. Das Tier ermöglicht dem Menschen sich zu reflektieren und zu überprüfen, ohne direkt die eigenen Schwierigkeiten vor Augen geführt zu bekommen. Es zeigt Schwächen auf, ohne sie zu verurteilen, doch durch seinen Charakter und seine Sensibilität wird dem Gegenüber ermöglicht sich mit sich selbst auseinanderzusetzen.

 

Wird der Mensch dem Pferd gegenüber hektisch sein, wird auch das Tier hektisch und verängstigt sein. Es wendet sich ab, lässt sich jedoch gerne durch eine Veränderung des Verhaltens ihm gegenüber umstimmen. Pferde geben einem immer neue Möglichkeiten sich zu gestalten, zu verändern und zu erproben.

Mein Name ist Nina Feuerherm und ich bin staatlich anerkannte Bürokauffrau, Ergotherapeutin und habe einen Bachelor of Science  in Gesundheitswissenschaften. Meine Ausbildungen und mein Studium haben mich auf unterschiedlichste Weise geprägt und fortlaufend auf die Konstante in meinem Leben, meine Tiere, gebracht. Ich erlebe selbst seit vielen Jahren die Wirkung, die Pferde auf den Menschen haben. Ich kenne Pferde als Partner, als Freund, als Herausforderung und als Hilfe in vielen Situationen meines Alltags. Die tiergestützte Therapie, speziell die Reittherapie, bestimmt meinen beruflichen Werdegang und gestaltet mein Leben mit. Im therapeutischen Kontext zu teilen, was ich selbst oft als heilsam erlebt habe, erscheint mir eine gute Möglichkeit Menschen zu helfen. Klienten, vom Kleinkind bis zu hochbetagten Senioren, mit physischen, psychischen oder geistigen Einschränkungen erleben die Welt der Tiere.

 

Motorische Fähigkeiten verbessern, Ängste abbauen und Selbstvertrauen aufbauen, verbale und nonverbale Kommunikation erleben und üben, Selbstkontrolle und Verantwortungsbereitschaft stärken sind nur ein Ausschnitt der Bereiche, die mit Hilfe der Pferde bearbeitet werden können.

 

Mein Konzept beruht auf einem ganzheitlichen Ansatz, der den Klienten nicht nur ermöglicht auf dem Pferd zu sitzen, sondern auch die Welt rund um die Tiere zu erleben. Schrittweise werden die Klienten Selbstständigkeit im Umgang mit den Pferden erlernen und neue Kompetenzen erwerben.

 

Der ergotherapeutische Grundsatz „vom Behandeln zum Handeln“ ist die Basis meines Konzeptes und der Grundbaustein jedes Therapieverlaufs. Die Klienten gestalten die Einheiten durch regelmäßige Reflexion mit und werden nach ihren individuellen Kompetenzen gefordert und gefördert. Die Therapiemotivation kommt im Reitstall von ganz alleine… „weil Tiere Freude schenken!“